Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Mai 2010

Ja, diesen Satz könnte ich im Moment dauernd sagen, nach dem insgesamt dritten Tag im Dauerregen von Vancouver. Die Temperaturen sind im niedrigen 10er Bereich zu finden und die Sonne, geschweige denn die Berge habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Jetzt ist es fast Anfang Juni und die Kälte ist zurückgekehrt, in Calgary hat es heute sogar geschneit. Unsere Kunden sind alles andere als happy und wir natürlich auch nicht, da wir in Regenjacke draußen Demonstrationen am Camper machen müssen. Der Dauerregen hält nach Prognosen noch eine ganze Woche an!

Naja, wenigstens gibt es für Katja und mich Grund zur Freude, am Montag abend machen wir uns auf nach Toronto, dort hat es sommerliche 25 Grad plus und das ist genau das, was wir jetzt brauchen. Ansonsten muss ich mich, nach meinem sonnenverwöhnten letzten Jahr, wohl oder übel an die Kälte und vorallem an den Dauerregen gewöhnen, im Winter kann das wochenlang anhalten.

Ansonsten gibt es relativ wenig Neues, ich arbeite so vor sich hin, und genieße die ganzen Staffel-und Serienfinals meiner TV-Serien live zu gucken. Nach unserem Toronto-Niagara-Trip werde ich mich dann endlich einmal näher mit British Columbia beschäftigen und ein paar Ein-Tages-Ausflüge in die nähere Umgebung Vancouvers machen.

Alltagsgeschichten gibt es noch nicht sooo viele zu erzählen (eine Leserin wartet besonders darauf ;)), aber wenn ich etwas Wissens- und Lesenswertes erlebe, erfahrt ihr es natürlich als Erstes.

Damit verabschiede ich mich in meine Ferien.

Bericht folgt dann bald

Grüßle aus der Regenhölle

Katrin

P.S. Jetzt ist mir doch glatt noch eine Alltagsgeschichte eingefallen ;):

Letzte Woche dachten wir, wir machen etwas ganz traditionell Nordamerikanisches und gehen zum Rodeo. In Cloverdale, einen Vorort von Vancouver, fand dann das ganze Spektakel statt. Bloß mit öffentlichen Verkehrsmitteln dahinzugelangen, war wirklich ein Graus. Es ist ein großer Veranstaltungsort, zudem exakt ein Bus fährt, und der auch abends am Wochenende nur einmal pro Stunde fährt. Uns hat das Rodeo eigentlich ganz gut gefallen, Wildpferdreiten, Bullenreiten und für die Cowgirl Barrel-riding (oder so?), ABER leider mussten wir aufgrund der arktischen Temperaturen vor dem Bullenreiten die Flucht ergreifen.  Tja aus uns wird wohl kein Cowgirl :(. Wir waren wirklich durchgefroren und froh, dass wir wieder in einem warmen Bus, der übrigens fast 45 Minuten dauerte, saßen. Außerdem ging es für uns beide am nächsten Tag auf Arbeit. Bilder des Spektakels sind online bei Picasa unter Vancouver.

Advertisements

Read Full Post »

Auf zu neuen Ufern…

Ja, ja die Überschrift ist mal wieder melodramatisch. Aufklärung kommt sofort. Hallöle erstmal, meine dritte Woche in Vancouver ist vorüber und ich habe mich inzwischen ziemlich gut eingelebt. Und auch endlich ist das erste Gehalt eingetroffen…. und wurde gleich wieder teilweise ausgegeben. Denn Katja und ich fliegen in 2 Wochen nach Toronto und zu den Niagara-Fällen. Vielleicht denkt ihr ja jetzt, jetzt ist sie gerade erst angekommen und hat den Job angefangen und fliegt schon wieder davon. Da es Anfang Juni aber relativ ruhig im Büro zugeht, hab ich die Gelegenheit ergriffen und für 4 Tage freibekommen. Im Juli und August werde ich wohl kaum Gelegenheit haben länger zu verreisen.

Tja, und bei uns ist auch endlich der Sommer angekommen, seit gut 9 Tagen haben wir jeden Tag Sonnenschein und um die 20 Grad. Letzten Sonntag waren wir auch am Strand von Kitsilano Sonne tanken und habe eine Fährfahrt gemacht (Fotos sind auf  Picasa). Ansonsten war ich relativ oft im Kino, da die letzten Wochen ein Dokumentarfilmfestival stattfand. Ich sah Filme aus Neuseeland, den Niederlanden (spielte aber in Neuseeland) und Deutschland.

Den heutigen Sonntag haben wir im Shoppingcenter verbracht, ich brauchte dringend eine Caprihose, sowie ein paar weitere Sommersachen, Schuhe stehen auch noch auf der Liste. Ansonsten gefällt mir die Arbeit inzwischen immer besser und die Kollegen sind doch alle relativ nett. Bei meinem Job ist ein gutes Team ein A und O und langsam wird´s auch etwas geschäftiger, morgen gehen 32 Buchungen raus, das wird lustig.

Also, das war´s mal wieder

Liebe Grüßle

Eure Niagaranerin

Katrin

Read Full Post »

Frühling in Vancouver

Hallo!

Da bin ich mal wieder und werde euch die neuesten Sachen aus Vancouver berichten. Inzwischen hat sich viel getan. Ich habe inzwischen das Hostel verlassen und wohne seit letzten Freitag im Stadtteil Burnaby, was ungefähr auf der Hälfte des Weges zur Arbeit und in der Innenstadt liegt. Gleich neben meinem Apartmenthaus liegt der Central Park, wo ich mich demnächst einmal sportlich betätigen werde. Ich wohne zusammen mit Ashley, sie kommt aus Korea und wir zwei verstehen uns eigentlich sehr gut. Ich hab ein großes Zimmer und einen Fernseher und es ist alles wunderbar.

Auch arbeite ich mittlerweile schon fast 2 Wochen und langsam gefällt mir auch die Arbeit. Man braucht ja immer eine gewisse Einarbeitungszeit. Die Kollegen sind ganz nett, viele unserer Kunden sind deutsch, es sind aber auch erstaunlich viele Australier und Kiwis dabei, was mich natürlich sehr freut.

Gestern waren Katja und ich in der Stadt unterwegs und wollten eigentlich eine Bootsfahrt machen, die aber leider aufgrund des Regens ins Wasser fiel. Im Moment regnets noch ziemlich viel, aber das soll sich bald ändern.

Ich kann euch nur sagen, dass die Stadt einfach sehr toll ist. Heute z.B. schien die Sonne auf die schneebedeckten Ausläufer der Rockie Mountains, die rund um Vancouver liegen. Einfach traumhaft. Eine wunderschöne Kulisse bietet sich mir auch jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit mit den Hochhäusern und den Bergen im Hintergrund, ich staune immer wieder vor mich.

Ansonsten ist es sehr amerikanisch hier, Starbucks und McDonalds an jeder Ecke, alles gibt es in groooßen Portionen im Supermarkt, selbst die Auto und Campervans sind riesig und bestimmt nicht sehr spritsparend. Nicht zu vergessen, dass Vancouver eine sehr teure Stadt ist, die Lebensmittel sind ca. ein Viertel teurer, als das sie in Australien oder Neuseeland waren, aber du verdienst ungefähr das gleiche.

Aber trotz allem geht es mir sehr gut, ich habe mich inzwischen gut eingelebt und hab mich bisher erst zweimal in der Innenstadt verlaufen. Die Woche geht es noch in einen neuseeländischen Film und ab nächste Woche läuft das internationale Dokumentarfilmfestival, also auch kulturell hat Vancouver sehr viel zu bieten.

So, das war´s mal wieder

hab euch alle lieb

Eure Katrin

Read Full Post »

Katrin reist durch die Welt

Reisetagebuch über meinen Alltag in Neuseeland, Australien und Kanada

%d Bloggern gefällt das: