Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for September 2012

Auf geht´s nach Südostasien

Hallo,

in 2,5 Stunden geht mein Zug zum Frankfurter Flughafen und um 14.45 Uhr hebe ich dann mit der Thai Airways ab nach Bangkok. Nach einem kurzen Zwischenstopp geht es anschließend nach Phnom Penh.

I keep you posted….

Katrin

 

Advertisements

Read Full Post »

Hallo Ihr Lieben,

hier bin ich wieder. Langsam wird es ernst in 6 Tagen geht mein Flieger nach Phnom Penh, Kambodscha. Ich kann es kaum noch abwarten. Die Arbeit fällt mir immer schwerer, es wird Zeit, dass ich wieder abhaue. Die Impfungen wurden diese Woche abgeschlossen. Letztenendes hatte ich mich für die Typhus-Schluckimpfung und Hepatitis A entschieden. Lange stand auch Malaria zur Debatte, da aber Katja und ich nicht planen, wochenlang auf dem Mekong rumzuschippern, würde sich diese teure Investition nicht lohnen. Die Wirksamkeit des Medikaments mal dahingestellt. Katja ist jetzt schon gute 2 Wochen in Singapur und Thailand unterwegs und gibt mir schon Tipps gegen die unerträgliche Hitze.

Da ich nicht plane meinen Laptop mitzunehmen, hoffe ich trotzdem meinen Blog während der nächsten 3 Wochen auf dem Laufenden zu halten. Ich weiß allerdings nicht wie Internetverfügbarkeit in Kambodscha aussieht… Vietnam sollte okay sein.

So kurzer Themawechsel: Wie schon angekündigt, möchte ich euch kurz vom Kanufahren auf dem Altmain berichten. Letzten Sonntag fand also unser seit Woche geplanter Ausflug statt. Wir waren insgesamt 7 Personen und fanden uns gegen 11 Uhr in Volkach ein. Volkach liegt cirka 30 km nord-östlich von Würzburg. Volkach liegt an der Mainschleife, weil diese früher ziemlich schwer für Schiffe zu befahren war, hatte man einen Mainkanal gebaut, die die rund 12 km lange Schleife umgeht. Diesen sogenannten Alt-Main kann man mit Kanus und Kleinmotorbooten befahren. Da von den 7 Leuten nur 5,5 mal in einem Kanu gesessen haben, hieß es erstmal der Einführung lauschen. Die Leute von Waterwalker
hatten wirklich einen super Service!

Wir hatten 2 2er Kanus und einen 3er. Nach der 15 minütigen Einweisung ging es dann auch schon los. Die Kanus wurden zu Wasser gelassen und die erste Aufgabe war, über den richtigen Main zur Motorbootschleuse zu kommen. Das hieß einmal den Main zu durchqueren und nach Schiffen Ausschau halten. Da es Sonntag war, war das jedoch kein Problem.

Probleme gab es nur das Kanu in die Motorbootschleuse zu bugsieren. Frau Winter unsere Nr. 3 im Boot, durfte dann aussteigen und die Schleuse bedienen, indem sie einen roten Knopf drücken musste. Ich glaube, das war für sie echt ein Highlight. Apropos für uns in den Booten war die Schleuse auch sehr spannend, ich fühlte mich sehr an das Black Gate von Mordor erinnert…

Nachdem wir also dieses Hindernis bewältigt hatten, ging es auf die rund 9 km lange Strecke nach Sommerach. Die Gegend rund um Sommerach und Nordheim nennt man offiziell „Weininsel“, denn die besten Reben Unterfrankens wachsen hier. Anfangs gab es im Kanu dann doch ein paar Schwierigkeiten, wer denn eigentlich das Kommando hatte. Auch die anderen „Pärchen-Boote“ hatten so ihre Schwierigkeiten. Nach einer Stunde machten wir auf einer Sandbank bei Nordheim Halt zum Picknicken. Das Wetter war zwar warm, aber der Himmel sehr bewölkt.

Danach hieß es dann noch einmal 1,5 Stunden paddeln und wir hatten unser Ziel erreicht. Zufälligerweise fand in Sommerach gerade das „Fest der offenen Höfe“ statt und da ich die einen Hofbesitzer ganz gut kenne, kehrten wir ein für Bratwurst und Wein.

Fazit: Kanufahren macht Spaß und Pläne für 2013 sind schon geschmiedet: Entweder 2 Tage Altmühltal oder Fränkische Schweiz.

Ansonsten sag ich jetzt mal langsam Servus, man liest sich dann aus Kambodscha oder Vietnam.

Tschöööö

Katrin

Read Full Post »

Katrin reist durch die Welt

Reisetagebuch über meinen Alltag in Neuseeland, Australien und Kanada

%d Bloggern gefällt das: